Alle Aktuellbeiträge

veröffentlicht am Dienstag, 26.09.2017

Wiler Zeitung: Abstimmung ist beschlossen


REGION: Die Stimmberechtigten des Kantons St. Gallen werden an der Urne über den Kredit von ­ 47,6 Millionen Franken für die Erneuerung und den Umbau des Theaters St. Gallen entscheiden. Denn entgegen der Meldung in dieser Zeitung vom Samstag ist das Ratsreferendum der SVP im Kantonsrat zu Stande gekommen. Weil dazu nur die Zustimmung eines Drittels des Kantonsparlaments, somit also 40 Stimmen nötig sind, schaffte es die SVP-Fraktion aus eigener Kraft. Alle 40 SVP-Kantonsratsmitglieder waren anwesend und stimmten für das Ratsreferendum.

Erreicht wurden sogar 43 Stimmen, weil auch eine Stimme aus der SP und zwei Stimmen aus der CVP resultierten. «Ich war überrascht», sagt der Wiler SVP-Kantonsrat Erwin Böhi. Bei den Sondierungsgespräche hätten noch alle Fraktionen abgewunken: Doch warum ist die SVP gegen die Vorlage? «Wir wollten, dass die Kosten für einen Neubau genauer geprüft und dem Umbau- und Ausbauprojekt von 47,8 Millionen Franken gegenübergestellt werden», sagt Böhi. Ausserdem sei störend, dass trotz dieses hohen Kredits die wertvermehrenden Investitionen nur bei rund 9 Millionen Franken liegen sollen.

«Ab 15 Millionen Franken Wertvermehrung müsste das Volk entscheiden», sagt Böhi. «Ich bin nicht gegen das Theater. Aber ich will, dass auch ein Neubau seriös geprüft wird. Das geht nun leider nur über ein Nein bei der Volksabstimmung.» (hs)

Alle Aktuellbeiträge