Alle Aktuellbeiträge

veröffentlicht am Montag, 02.08.2021

Tagblatt: Sollen die St.Galler Festspiele auch in Wil stattfinden?


In einer Einfachen Anfrage schlägt der Wiler SVP-Kantonsparlamentarier Erwin Böhi vor, die St.Galler Festspiele abwechselnd in St.Gallen und Wil durchzuführen. Laut Böhi wäre der Hof zu Wil der optimale Standort.

Rosella Blattmann

Abbau auf dem Klosterplatz: Die St.Galler Kantonsregierung hat die Konzession des Theaters St.Gallen für die Festspiele auf dem Klosterplatz bis 2026 zwar erneuert – doch die Freiluftoper darf ab 2023 nur noch im Zweijahresrhythmus durchgeführt werden, wie kürzlich bekannt wurde.Bereits vor zwei Jahren wollte der Wiler SVP-Kantonsrat Erwin Böhi via Motion die Festspiele vor dem Dom per Gesetz verbieten. Die Theaterbühne verstelle den Platz während der touristischen Hauptsaison, hiess es. Böhi blieb jedoch ohne Erfolg: Im Februar 2020 folgte das St.Galler Kantonsparlament der Regierung und trat nicht auf das Anliegen ein.

Nun reagiert Böhi auf den jüngsten Entscheid, die Festspiele nur noch alle zwei Jahre durchzuführen. Böhi hat erneut einen Vorstoss zum Thema Festspiele eingereicht. Dieser lässt aufhorchen. 

Festspiele in Wil?

In der Einfachen Anfrage mit dem Titel «Festspiele ab 2023 abwechselnd in St.Gallen und Wil?» fragt der SVP-Parlamentarier die Regierung, ob diese seine Meinung teilt, dass die Durchführung der Festspiele auch ausserhalb der Stadt St.Gallen im Einklang mit der kantonalen Kulturförderungsstrategie stehe und entsprechend unterstützt werden sollte. Zudem will Böhi wissen, ob die Regierung bereit ist, bei der Genossenschaft Konzert und Theater St.Gallen – das Theater St.Gallen organisiert die Festspiele – darauf hinzuwirken, dass diese die Möglichkeit prüft, die Festspiele alle zwei Jahre in Wil aufzuführen.

Laut Böhi soll die Freiluftoper auf dem Hofplatz des Hofs zu Wil über die Bühne gehen. Aktuell ist die dritte Bauetappe des Hofs zu Wil in Planung. Der Kanton St.Gallen unterstützt das Renovations- und Innovationsprojekt mit 5,4 Millionen Franken. «Mit dem Projekt wird die Bedeutung des Hofbezirks als Bestandteil der ehemaligen Fürstabtei St.Gallen hervorgehoben und gleichzeitig eine vermehrte öffentliche Nutzung und Zugänglichkeit gewährleistet», schreibt Böhi im Vorstoss. Zudem sei die touristische Anbindung an den Stiftsbezirk geplant, hält Böhi weiter fest. Er schreibt:

«Die Durchführung der Festspiele alle zwei Jahre in Wil, beispielsweise auf dem Hofplatz, würde die zukünftige Nutzungsplanung des Hofs zu Wil optimal ergänzen.»

Ebenso würde das qualitativ hochstehende kulturelle Angebot in der Region Wil erweitert.

Beantwortung steht noch aus

Was sagt die Veranstalterin der Festspiele zu Böhis Idee, den Anlass auch in Wil durchzuführen? Das Theater St.Gallen war am Montagabend für eine Stellungnahme nicht erreichbar. 

Alle Aktuellbeiträge