Alle Aktuellbeiträge

veröffentlicht am Montag, 11.10.2021

Wiler Nachrichten: Über 30-minütiges Gratisparkieren wird abgestimmt


Die Wiler Stimmbevölkerung wird sich an der Urne zwischen der Initiative «30 Minuten Gratisparkieren auf dem Gebiet der Stadt Wil» und dem Gegenvorschlag eines Stadtfonds entscheiden können. Der SVP-Stadtparlamentarier Erwin Böhi erklärt, wie es dazu kam.

Darina Schweizer

Im Februar 2020 ist unter der Federführung der SVP Wil die städtische Volksinitiative «30 Minuten Gratisparkieren auf dem Gebiet der Stadt Wil» zustande gekommen. Mit der Initiative wollte die SVP die Einkaufsattraktivität der Stadt Wil auch für Kundinnen und Kunden erhöhen, die das Auto benutzen. Dies sei dringend notwendig, weil in den umliegenden Thurgauer Gemeinden, wo Gratisparkieren die Regel sei, die Einkaufsmöglichkeiten ständig erweitert würden, hiess es. Das Wiler Stadtparlament lehnte die Initiative jedoch ab und erarbeitete den Gegenvorschlag eines Stadtfonds zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt. Dieser habe das Anliegen der Initiative aber nur teilweise berücksichtigt, sagt SVP-Stadtparlamentarier Erwin Böhi. Deshalb und weil zu wenig klar sei, wie die Vergünstigung der Parkgebühren ausgestaltet werden solle, werde die Initiative nun an die Urne gebracht. «Alle reden davon, dass es Gewerbe und Gastronomie in Wil schwer haben. Gemacht dagegen wurde aber bisher nicht viel. Wir haben nun dank der Initiative einen konkreten Vorschlag, der zwar die Probleme nicht einfach lösen wird, aber einen Beitrag dazu leisten kann», so Böhi. Sogar falls die Initiative von den Wilern bachab geschickt wird, sieht der Stadtparlamentarier positive Folgen: «Dann hätten wir immerhin erreicht, dass es Vergünstigungen für das Parkieren in Wil geben wird. Vom Stadtrat würden wir in diesem Fall erwarten, dass er die Vorschläge berücksichtigt, die wir im Parlament zur Präzisierung des Gegenvorschlags gemacht haben, die aber abgelehnt worden sind.» 

Alle Aktuellbeiträge